Hochwertige Veneers am Savignyplatz in Berlin-Charlottenburg

Veneers oder Verblendschalen sind dünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die in Säure-Ätz-Technik (Spezialkleber) auf die Zahnoberfläche aufgebracht werden. Mit Veneers können unansehnliche Zahnformen, leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, zu dunkle Zähne und unsymmetrische Gebissformen korrigiert werden.

Abgesehen von seltenen Allergien gegen das Befestigungsmaterial stellt der Einsatz von Keramik-Veneers keine gesundheitliche Gefährdung dar. Das Keramikmaterial hat eine sehr hohe Bioverträglichkeit.

Der Zahnarzt kann dem Patienten in Form eines "Mock-Up" das geplante Ergebnis vorab demonstrieren. So fällt die Entscheidungsfindung leichter. Die Herstellung der hochwertigen Veneers erfolgt im zahntechnischen Meisterlabor.

In der Regel werden bei ihrem Einsatz alte Füllungen oder Eckenaufbauten entfernt.

Demzufolge gibt es Veneers, bei denen die Zähne präpariert (beschliffen) werden müssen ("Präp-Veneers"). In einigen Fällen muss nichts von den Zähnen weggenommen werden ("Non-Präp-Veneers").

Vorliegende klinische Langzeituntersuchungen belegen, dass innerhalb von sechs Jahren nur zwei Prozent der Keramik-Veneers verloren gehen. Diese positive Bilanz hat zur Anerkennung des Verfahrens durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) geführt.

Die Kosten für Veneers liegen bei über 1000,- € pro Zahn und sind eine reine Privatleistung. Wenn gleichzeitig auch eine medizinische Notwendigkeit für eine sogenannte Teilkrone vorliegt, bezuschussen die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen diese Therapie.

Die Patienten sind praktisch ausnahmslos sehr zufrieden mit dem Ergebnis unserer Veneerbehandlungen.