Schöne Zähne

Jeder Mensch will ein strahlendes und attraktives Lachen haben. Dazu gehören helle Zähne, eine symmetrische Zahnstellung/-form und ein harmonisches Zusammenspiel der Gesichtspartien. Deswegen muss das Ziel einer zahnärztlichen Behandlung auch immer ein attraktives Lachen sein.

Es gibt folgende Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen:

Hochwertige Veneers im JUPHIA am Savignyplatz in Berlin-Charlottenburg

Veneers sind dünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die in Säure-Ätz-Technik (Spezialkleber) auf die Zahnoberfläche aufgebracht werden. Der Halt und somit die Haltbarkeit sind sehr hoch. Mit Veneers können unansehnliche Zahnformen, leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, zu dunkle Zähne und asymmetrische Gebissformen korrigiert werden.

Das Keramikmaterial hat eine sehr hohe Bioverträglichkeit (Verträglichkeit).

Der Zahnarzt kann dem Patienten in Form eines virtuellen oder physischen „Mock-Up“ das geplante Ergebnis vorab demonstrieren. So fällt die Entscheidungsfindung leichter. Die Herstellung der sehr hochwertigen Veneers erfolgt im zahntechnischen Meisterlabor.

In der Regel werden bei ihrem Einsatz alte Füllungen oder Eckenaufbauten entfernt.
Demzufolge gibt es Veneers, bei denen die Zähne präpariert (beschliffen) werden müssen („Präp-Veneers“). In manchen Fällen muss nichts von den Zähnen weggenommen werden („Non-Präp-Veneers“). Klinische Langzeituntersuchungen belegen, dass innerhalb von sechs Jahren nur zwei Prozent der Keramik-Veneers verloren gehen. Diese sehr positive Bilanz hat zur Anerkennung des Verfahrens durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) geführt.

Veneers sind eine reine Privatleistung. Wenn gleichzeitig auch eine medizinische Notwendigkeit für eine sogenannte Teilkrone vorliegt, bezuschussen die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen diese Therapie. Bei Bedarf erstellen wir Ihnen einen individuellen Kostenvoranschlag. Die Patienten sind praktisch ausnahmslos sehr zufrieden mit den Ergebnissen unserer Veneerbehandlungen.

Unsichtbare Zahnkorrekturen mit Kieferorthopädie (INVISALIGN GO-Methode)

Viele Menschen haben schiefe oder ungleichmäßige Zähne und sind damit unglücklich. Oft sind es einzelne Zähne oder Zahngruppen, die besonders auffällig sind und ein harmonisches Lächeln verhindern. In anderen Fällen stimmt die obere Mittellinie mit der unteren nicht überein, Zähne stehen gekippt oder gedreht oder wirken zu kurz/zu lang.

Im Zahnmedizinischen Fachzentrum am Savignyplatz (JUPHIA) werden diese Fehlstellungen mit der INVISALIGN GO-Methode aus den USA erfolgreich behandelt und korrigiert. Weltweit wurden bereits über sechs Millionen Patienten erfolgreich mit INVISALIGN behandelt. Dazu werden nach präziser Diagnostik und Planung und einer digitalen Simulation mehrere sehr dünne, unsichtbare Schienen hergestellt. Diese müssen alle 1–2 Wochen gewechselt werden, so dass immer nur sehr geringe Bewegungen je Schiene auf die Zähne einwirken. Nach einer Behandlungszeit von circa 3–12 Monaten sind sie dann geradegerückt und ein unbeschwertes Lächeln ist wieder möglich.

Ob die Kosten für die Behandlung bei der Krankenkasse beziehungsweise der Versicherung geltend gemacht werden können, muss im Einzelfall entschieden werden. Sobald eine konkrete Planung vorliegt, kann ein detaillierter Heil- und Kostenplan erstellt werden. Auf Wunsch kann die Zahlung auch in Raten erfolgen.
Zuständig für die INVISALIGN GO-Behandlung im JUPHIA ist Zahnärztin Frau Dr. Ann Cathrin Pöhlmann. Bei uns im JUPHIA wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Patientinnen und Patienten so beraten werden, wie auch die eigenen Familienangehörigen beraten werden würden.

Die schwierigen Fälle werden von unseren Kollegen im Fachzentrum für Kieferorthopädie Savignyplatz – NATÜRLICH GERADE ZÄHNE – behandelt.

Zahnaufhellung (Bleaching)

Um dunkel verfärbte Zähne wieder hell zu bekommen, können verschiedene Verfahren angewandt werden. Dabei muss immer ein Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden, über die die eingelagerten und unerwünschten Farbpartikel herausgelöst werden. Um das Ergebnis zu erhalten, muss die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

BLEACHING mit schwachen BLEICHMITTELPRODUKTEN:

In der Apotheke oder Drogerien angebotene Produkte, die das Bleichmittel in geringer Konzentration enthalten, müssen über einen längeren Zeitraum (ca. 2-3 Wochen) täglich angewendet werden. Diese Methode ist zwar billig, nachteilig sind aber die lange Behandlungsdauer, die komplizierte Handhabung und die schlechten Aufhellungsergebnisse.

Bleaching MIT ZAHNSCHIENEN (Home Bleaching):

Ebenfalls längerfristig und zu Hause angewendet wird eine vom Zahnarzt hergestellte Schiene, in die der Patient selbst das – hier höher dosierte – Aufhellmittel einbringen muss. Positiv sind die guten Ergebnisse. Dem stehen bei dieser Bleachingform relativ hohe Kosten, eine lange Behandlungsdauer und mögliche Verletzungen des Zahnfleisches durch das Bleichmittel gegenüber.

 

BLEACHING MIT BLEICHGEL (In-Office Bleaching):

Mit Bleichgel erfolgt das Bleaching beim Zahnarzt und dauert etwa 30 bis 60 Minuten. Nach einer Reinigung wird das Zahnfleisch mit einer Silikonmaske abgedeckt und so geschützt. Dann kommt das hoch konzentrierte Bleichgel auf die Zahnoberflächen. Im JUPHIA wird immer das aktuellste und beste System verwendet.
Da man bei dieser Methode bei überschaubaren Kosten und geringem Stress ein ausgezeichnetes Ergebnis erhält, wird dieses Verfahren empfohlen.

PROPHYLAXE

Auch die professionelle Zahnreinigung (PZR) hat eine aufhellende Wirkung auf die Zähne, da oberflächliche Verunreinigungen in regelmäßigen Abständen entfernt werden und dunkel verfärbter Zahnersatz im Labor gesäubert wird. Mehr dazu lesen Sie hier.

ÄSTHETISCH-REKONSTRUKTIVE ZAHNMEDIZIN / ZAHNERSATZ

Alle konservierend-chirurgischen, alle prothetisch-funktionellen und alle zahntechnischen Leistungen kommen in unserem Zahnmedizinischen Fachzentrum JUPHIA aus einer Hand und stehen immer unter der Prämisse einer „ästhetisch- rekonstruktiven Zahnmedizin“.

Bei der Wiederherstellung der Zähne werden Funktionalität und ästhetische Perfektion gleichberechtigt berücksichtigt. Die Patienten sollen nach der Zahnbehandlung nicht nur wieder unbeschwert essen und sprechen können, sondern auch Freunde am Anblick ihrer Zähne empfinden. Mehr zum Zahnersatz lesen Sie hier.

IMPLANTATE

In einigen Fällen kann der Einsatz von Implantaten für eine ästhetisch optimale Arbeit genutzt werden. Mehr zu Implantaten lesen Sie hier.