Angstpatienten

Angst vor dem Zahnarzt kann verschiedene Gründe haben. Häufig sind traumatische Erlebnisse die Ursache dafür. Es erfordert viel Sensibilität, in dieser Situation zu helfen. Durch eine entspannte Atmosphäre im Team, einladende Räume und echte Freundlichkeit baut sich die innere Anspannung schnell ab.

Wir bieten „Angstpatienten“ ein bewährtes Drei-Termine-Vorgehen:

Sollte sich Ihre Angst für eine normale Behandlung nicht ausreichend geben, kann die Therapie auch in Vollnarkose (ITN) gemacht werden. Bitte sagen Sie uns bei der Terminvereinbarung Bescheid, dass Sie eine Angstpatientin oder ein Angstpatient sind.

 

Behandlung im Schlaf (Vollnarkose/ITN):

Bei großen Sanierungen, chirurgischen Eingriffen oder einfach bei großer Angst kann im JUPHIA auf Wunsch im Schlafen behandelt werden. Dafür kommt das mobile Anästhesie-Team Facharztpraxis für Anästhesiologie Ronald Thoms an regelmäßigen Terminen ins JUPHIA. Die Kosten werden von privaten Krankenversicherungen in der Regel übernommen. Bei gesetzlich versicherten Patienten müssen spezielle Indikationen vorliegen, sonst ist es eine Privatleistung.

Enorme Kosten- und Zeitersparnis:

Da im Schlaf in den meisten Fällen im Gegensatz zur Behandlung im Wachzustand wesentlich mehr „auf einmal“ geschafft wird, sind der Aufwand und damit auch die Kosten der Behandlung relativ gesehen niedriger. Am aufwendigsten und somit auch kosten- und zeitintensivsten ist eine „Zahn-für-Zahn“ Behandlung.

Die Narkosen sind sehr schonend und die Patienten begeistert, wieviel auf einmal „abgehakt“ werden kann. Es tut nichts weh und man hat es dann einfach hinter sich.

Aufklaerung-Narkose

Anamnese-Praemedikation-Narkose

Einwilligung-Narkose